In jeweils zwei Kinoseminaren im UCI Kino in Dessau und im Filmpalast Salzwedel wird Referentin Dr. Grit Lemke vor den Filmen eine kurze Einführung geben und Fragestellungen aufwerfen. Nach der Vorführung gibt es nähere Informationen zur Produktionsgeschichte des jeweiligen Films und ein analytisches Gespräch, in dem es um Inhalte, Gestaltung und Realitätsbezug der Filme geht. Darüber hinaus sollen die Seminare Denkanstöße vermitteln und den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit geben, erste Gedanken zu formulieren und inhaltliche Dinge zu diskutieren.

Ablauf:

Einführung: 15 Min.
Filmvorführung
Gespräch: ca. 45 Min.

Referentin: Dr. Grit Lemke (Kuratorin und Autorin, Berlin)

Montag  20.11.17  8:30 Uhr  l  UCI Dessau
Dienstag  l  21.11.17  l  8:30 Uhr  l  Filmpalast Salzwedel

Überflieger - Kleine Vögel, großes Geklapper

Richard ist ein kleiner Spatz, der in einer Storchenfamilie aufwächst. Er fühlt sich geborgen und zuhause. Bis die Familie in den Süden aufbrechen muss. Als Zugvögel verbringen Störche den Winter in Nordafrika. Aber Richard ist kein richtiger Storch und hat somit nicht die nötigen Kräfte für den langen Flug. Das findet zumindest sein Vater. Aber Richard sieht das überhaupt nicht ein! Er macht sich alleine auf die Reise in den Süden und erlebt jede Menge Abenteuer!

Montag  20.11.17  9:30 Uhr  l  UCI Dessau

Maikäfer, flieg!

Alle warten auf das Ende des zweiten Weltkriegs. Und die Russen. Auch die neunjährige Christl und ihre Familie. Als sie dann kommen, versteht Christl die Welt nicht mehr. Alle haben Angst vor ihnen. Die offene und neugierige Christl findet heraus, warum. Aber sie findet auch neue russische Freunde.

„Maikäfer, flieg!“ ist die Verfilmung des gleichnamigen, autobiographischen Romans von Christine Nöstlinger. Darin erzählt die Kinder- und Jugendbuchautorin, wie sich das Ende des Krieges anfühlen kann, wenn man ein furchtloses, eigensinniges, neunjähriges Mädchen ist. In der Verfilmung von Mirjam Unger folgt die Kamera Christl durch die lange währenden Tage in der Villa. Das Mädchen versucht die Welt um sich herum zu verstehen und die Menschen kennenzulernen, die sie umgeben.
So tauchen die Zuschauenden tief in Christls Welt ein, die von Lebensfreude und Neugierde geprägt ist, aber auch von Sehnsucht und Unsicherheit. Ihre Sorgen und Ängste werden dabei selten explizit benannt, sondern drücken sich durch Farben, Kameraeinstellungen und Perspektiven aus. Schlimme Ereignisse werden realistisch, aber aus Kinderperspektive geschildert und überschreiten so niemals die Grenze des Zumutbaren für junge Zuschauer/innen. Die Musik unterstreicht die verschiedenen Stimmungen im Film eindrucksvoll.


Dienstag 
l  21.11.17  l  9:30 Uhr  l  Filmpalast Salzwedel

Nicht ohne uns!

Der Dokumentarfilm "Nicht ohne uns!" begleitet 16 Kinder aus 14 Ländern auf ihrem Schulweg. Sie reden über ihre Familien, über die Orte, an denen sie aufwachsen, was ihnen gefällt und was nicht und über die Herausforderungen, die das Leben an sie stellt.
So unterschiedlich die Kinder aufwachsen, in der Wüste von Jordanien oder in einem österreichischen Skigebiet, in einer amerikanischen Metropole oder in einem Dorf an der Elfenbeinküste - der Film verbindet sie in ihren Wünschen und Träumen von der Zukunft, als auch in den Sorgen die sie haben, im Angesicht von Veränderungen in ihrer Umwelt und der Bedrohung durch Krieg und Gewalt.

Projektorganisation Sachsen-Anhalt

Katrin Birnschein
Tel. 0361 / 66 386 17
birnschein@schulkinowochen.de

Sprechzeiten

Ich bin von Dienstag bis Donnerstag von 9:00 bis 15:00 Uhr und am Freitag von 9:00 bis 12:00 Uhr für Sie erreichbar.

Referentin Dr. Grit Lemke

Foto: Börres Weiffenbach

Dr. Grit Lemke lebt und arbeitet als Kuratorin, Dramaturgin und Autorin in Berlin. Sie studierte Kulturwissenschaft, Ethnologie und Literatur und promovierte in Europäischer Ethnologie. 1991 bis 2017 arbeitete sie beim DOK Filmfestival Leipzig, zuletzt als Leiterin des Filmprogramms. Beim FilmFestival Cottbus war Leiterin der deutsch-sorbischen Sektion „Heimat | Domownja“.