Wissenschaftsjahr 2017– Meere und Ozeane

Fast drei Viertel der Erde sind mit Wasser bedeckt. Es umschließt spektakuläre Naturräume, birgt lebenswichtige Ressourcen, regelt das Klima und bleibt doch für Mensch und Forschung teilweise unergründet. Das Filmprogramm zum Wissenschaftsjahr bringt die fernen Welten am Meeresgrund und an den anderen Ufern der Ozeane ganz nah an die hiesigen ZuschauerInnen  heran.

Die Filme illustrieren dabei nicht nur wissenschaftliche Erkenntnisse über die Rolle der Meere und Ozeane im gesamten Ökosystem der Erde, sondern zeigen auch die Schönheit, die Weite und die Magie des Meeres. Sie thematisieren ihre Gefährdung und die bedrohlichen Folgen des Klimawandels an Küsten und auf Inseln und fördern damit eine Erkenntnis, die heute wichtiger ist als je zuvor: Wir sitzen alle im selben Boot.

Die Wissenschaftsjahre sind eine Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) gemeinsam mit Wissenschaft im Dialog (WiD).

Die Veranstaltungen werden begleitet von einem Umweltexperten und dem Medienpädagogen Oliver Weidlich aus Dresden.


Zu Gast: Juliane Berger, Bundesumweltamt, Dessau

Moderation: Oliver Weidlich, SchulKinoWoche Sachsen

Al Gore ist wieder da – etwas älter, etwas nachdenklicher als noch vor zehn Jahren, aber nach wie vor entschlossen, der Menschheit die Folgen des bevorstehenden Klimawandels mit dramatischen Bildern vor Augen zu führen.
Der Dokumentarfilm "Immer noch eine unbequeme Wahrheit" knüpft an den Oscar-prämierten Vorläuferfilm an und fragt nach dem Stand der Dinge – eine Zwischenbilanz mit beeindruckenden, beunruhigenden, aber auch hoffnungsvollen Bildern.


Deepwater Horizon
Mittwoch
l 22.11.201711:00 Uhr l Bernburg Filmtheater Capitol

Zu Gast: Ulrich Claussen, Umweltbundesamt, Leiter des Fachgebiets Meeresschutz, Hans-Peter Damian, Umweltbundesamt

Moderation: Oliver Weidlich, SchulKinoWoche Sachsen

Am 20.04.2010 explodiert die Ölbohrplattform „Deepwater Horizon“ im Golf von Mexiko. Millionen Tonnen Öl und Gas stoßen unkontrolliert aus dem Bohrloch unter immensem Druck an die Oberfläche und verursachen eine Umweltkatastrophe ungeahnten Ausmaßes. Der Film zeigt den Überlebenskampf der auf der Plattform festsitzenden Arbeiter, zeichnet aber vor allem die letzten Stunden vor dem "Blowout" auf der Plattform nach und versucht zu ergründen, welche scheinbaren oder tatsächlichen ökonomischen Zwänge zu der Katastrophe führten.

Projektorganisation Sachsen-Anhalt

Katrin Birnschein
Tel. 0361 / 66 386 17
birnschein@schulkinowochen.de

Sprechzeiten

Ich bin von Dienstag bis Donnerstag von 9:00 bis 15:00 Uhr und am Freitag von 9:00 bis 12:00 Uhr für Sie erreichbar.

Unterrichtsmaterialien zum Wissenschaftsjahr

Neue Unterrichtsmaterialien, viele Filme und Videos rund ums Thema "Meere und Ozeane" finden Sie jetzt hier >>

Referent Oliver Weidlich

Foto: Thomas Puschmann

Oliver Weidlich, Jahrgang 1987, studierte Politologie, Soziologie und Kulturwissenschaften. Nach seinem Volontariat im Bereich Journalismus und Medienpädagogik arbeitete er u.a. für den polnischen Rundfunk, den MDR und das Bibliographische Institut. Er ist freier Dozent u.a. für das Sächsische Bildungsinstitut, das Institut für Auslandsbeziehungen und die TU Dresden. Seit Herbst 2014 leitete er die SchulKinoWochen in Sachsen, seit 2015 ist er Geschäftsführer des birnbaum media.lab in Leipzig.