#17 Ziele - EINE Zukunft

Das Filmprogramm zu den Zielen für nachhaltige Entwicklung

Armut, Hunger, Flucht, Migration und Klimawandel sind Themen, die uns alle etwas angehen. Was kann unser Beitrag zur Bewältigung der globalen Herausforderungen sein?

Überzeugt davon, dass sie sich nur gemeinsam lösen lassen, haben alle Staaten der Erde einen Welt-Zukunfts-Vertrag geschlossen: Die Agenda 2030. In 17 Zielen wurde festgehalten auf welche Veränderungen wir angewiesen sind, damit im Jahr 2030 allen Menschen ein gutes Leben in einer nachhaltigen, gerechten Welt möglich ist.

Ausgewählte Filme beschäftigen sich mit dem Ist-Zustand der Erde, mit Bedürfnissen heutiger und kommender Generationen – im Hinblick auf die Umsetzung der Ziele und eine lebenswerte Zukunft.

Im Anschluss an die Vorführungen wird Referentin Etta Fremer (Bildung trifft Entwicklung) mit den SchülerInnen über die Filme diskutieren. Bitte planen Sie zusätzlich ca. 45 Minuten ein.

ACHTUNG: ReferentInnen aus dem Programm „Bildung trifft Entwicklung“ können zur Begleitung der Filme und zur Nachbereitung im Unterricht über: www.bildung-trifft-entwicklung.de gebucht werden.

Folgende Filme werden besprochen:

Bauer unser
Dienstag l 14.11.2017 l 10:00 Uhr l Linden Lichtspiele Ilmenau


Der Film zeigt Ausschnitte aus dem Alltag mehrerer grundverschieden arbeitender Bauernhöfe und damit zugleich verschiedene Überlebensstrategien ihrer Betreiber in einer von ökonomischen Zwängen dominierten Landwirtschaft. Die Bauern, aber auch Politiker sowie Mitarbeiter verschiedener Verbände und Stiftungen erläutern ihre jeweilige Sicht- und Vorgehensweisen. Insgesamt entsteht das Bild einer landwirtschaftlichen Sackgasse mit dem Namen „Gewinnmaximierung“ und es wird versucht, Auswege aufzuzeigen.

Nicht ohne uns!
Donnerstag l 23.11.2017 l 9:30 Uhr l Cinema 64 Sondershausen


Träume und Ziele haben alle Kinder, egal wie und wo sie aufwachsen. In 16 einnehmenden Porträts begleitet die Filmemacherin Sigrid Klausmann Kinder aus aller Welt auf dem Weg zur Schule und lässt sie unterwegs von sich und ihren Gedanken erzählen. Unterschiede und Gemeinsamkeiten werden deutlich, die spannende Impulse für interkulturelle Vergleiche, Recherchen und Selbstbefragungen rund um die Themen Kindheit, Bildung, Ökologie und Zukunft bieten.

Projektorganisation Thüringen

Marc Olff
Tel. 0361 / 66 386 15
olff@schulkinowochen.de

Ein Angebot von VISION KINO – Netzwerk für Film- und Medienkompetenz in Kooperation mit Engagement Global im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ).

Referentin Etta Fremer

Etta Fremer wohnt seit 4 Jahren in Halle an der Saale und studiert dort Politikwissenschaften und Hispanistik. Durch einen Aufenthalt in Nicaragua, ihr Studium und verschiedene Erfahrungen in der Bildungsarbeit hat sie ihren Weg zum Globalen Lernen gefunden.