In jeweils zwei Kinoseminaren im Cineplex Saalfeld und in den Casino Lichtspielen Meiningen wird Referentin Dr. Grit Lemke vor den Filmen eine kurze Einführung geben und Fragestellungen aufwerfen. Nach der Vorführung gibt es nähere Informationen zur Produktionsgeschichte des jeweiligen Films und ein analytisches Gespräch, in dem es um Inhalte, Gestaltung und Realitätsbezug der Filme geht. Darüber hinaus sollen die Seminare Denkanstöße vermitteln und den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit geben, erste Gedanken zu formulieren und inhaltliche Dinge zu diskutieren.

Ablauf:

Einführung: 15 Min.
Filmvorführung
Gespräch: ca. 45 Min.

Referentin: Dr. Grit Lemke (Kuratorin und Autorin, Berlin)

Mittwoch  22.11.17  l  8:30 Uhr  l  Cineplex Saalfeld

Nicht ohne uns!

Träume und Ziele haben alle Kinder, egal wie und wo sie aufwachsen. In 16 einnehmenden Porträts begleitet die Filmemacherin Sigrid Klausmann Kinder aus aller Welt auf dem Weg zur Schule und lässt sie unterwegs von sich und ihren Gedanken erzählen. Unterschiede und Gemeinsamkeiten werden deutlich, die spannende Impulse für interkulturelle Vergleiche, Recherchen und Selbstbefragungen rund um die Themen Kindheit, Bildung, Ökologie und Zukunft bieten.

Mittwoch  l  22.11.16  l  9.30 Uhr  l  Cineplex Saalfeld

König Laurin

Königssohn Theo ist körperlich nicht so groß gewachsen, hat jedoch viele andere Vorzüge. Leider legt in König Dietrichs Königreich niemand Wert darauf. Theos Begegnung mit Zwergenkönig Laurin, den Dietrich aus seinem Reich verbannte, eröffnet ihm neue Möglichkeiten. Allerdings muss er erst erkennen, was er wirklich will.
Die humorvoll verfilmte Südtiroler Sage erhielt 2016 drei Preise beim Goldenen Spatz und den Kinder-Medien-Preis beim Filmfest München.

Donnerstag  23.11.17  l  8:30 Uhr  l  Casino Lichtspiele Meiningen

Mein Leben als Zucchini

In den Zeichnungen eines kleinen Jungen ist der Vater ein Superheld. In Wahrheit aber ist er verschwunden und die Mutter sitzt tagein, tagaus biertrinkend vor dem Fernseher. Als sie unerwartet stirbt, kommt der Neunjährige mit dem Spitznamen Zucchini ins Kinderheim. Anfangs fällt es ihm schwer, sich einzuleben. Zu sehr leidet er unter dem Verlust der Mutter. Er wird außerdem vom draufgängerischen Simon drangsaliert. Doch nach und nach freundet sich Zucchini mit ihm und den anderen Kindern an, die alle wie er in der Vergangenheit schlimme Dinge erlebt haben. Im Kinderheim erfahren viele zum ersten Mal, was Freundschaft, Geborgenheit und Spaß am Leben bedeuten. Gemeinsam haben sie etwa den Mut und die Tatkraft, einen Rettungsplan für Camille zu ersinnen, der die Adoption durch ihre gewalttätige Tante droht. Der Polizist Raymond erweist sich indes nicht nur für Zucchini als Freund und Helfer, sondern bietet auch Camille ein neues Zuhause.

Donnerstag  23.11.17  9:30 Uhr  l  Casino Lichtspiele Meiningen

Maikäfer, flieg!

Nachdem ihr Wohnhaus zerbombt wurde, ziehen Christl, ihre Schwester und ihre Mutter in eine leerstehende Villa am Stadtrand. Bald darauf steht Christls Vater vor der Tür, der desertiert ist und sich von nun an verstecken muss. Und noch mehr Bewohner ziehen ein: Die Schwiegertochter der Hausbesitzerin kommt mit ihrem Sohn zurück. Christl schließt mit dem gleichaltrigen Gerald Freundschaft und gemeinsam erkunden sie die Umgebung. Derweil arrangieren sich die Familien, warten auf das Ende des Krieges und die Befreiung durch die Russen. Doch als russische Soldaten kommen und in das große Haus einziehen, geraten die Erwachseneren in Angst. Christl ist jedoch vor allem eins, neugierig! Sie lernt den Russen Cohn kennen, der als Koch arbeitet und von den anderen schikaniert wird. Vielleicht kann er ihr dabei behilflich sein, zu ihren Großeltern zurück zu kehren, die im zerbombten Wien zurückgeblieben sind.

Projektorganisation Thüringen

Marc Olff
Tel. 0361 / 66 386 15
olff@schulkinowochen.de

KinoSeminare


Cineplex Saalfeld

Mittwoch
l 22.11.2017 

8:30 Uhr l Nicht ohne uns!
9:30 Uhr l König Laurin

Casino Lichtspiele Meiningen
Donnerstag
l 23.11.2017

8:30 Uhr l Mein Leben als Zucchini
9:30 Uhr l Maikäfer, flieg!

Referentin Dr. Grit Lemke

Foto: Börres Weiffenbach

Dr. Grit Lemke lebt und arbeitet als Kuratorin, Dramaturgin und Autorin in Berlin. Sie studierte Kulturwissenschaft, Ethnologie und Literatur und promovierte in Europäischer Ethnologie. 1991 bis 2017 arbeitete sie beim DOK Filmfestival Leipzig, zuletzt als Leiterin des Filmprogramms. Beim FilmFestival Cottbus war Leiterin der deutsch-sorbischen Sektion „Heimat | Domownja“.